Der Love Ride Switzerland, Europas grösste Benefizveranstaltung zur Unterstützung von Menschen mit einer Muskelkrankheit oder Behinderung, kann in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Die Absage des 28. Love Ride vom Sonntag, 3. Mai 2020, erfolgt aufgrund der Massnahmen des Bundes, welche die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz eindämmen sollen.


Nachdem der Bundesrat am Freitag, 13. März 2020, die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung und Gesundheitsversorgung sowie zur Eindämmung des Coronavirus in der Schweiz massiv verschärfte, entschloss sich das Love Ride Committee schweren Herzens zur Absage des diesjährigen Benefizevents in Dübendorf ZH.

Zwar wies der Bundesrat auf die Möglichkeit hin, dass die in der aktuell gültigen Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID‐19) festgehaltenen Massnahmen jederzeit verändert werden können. Chairman Bruno Leutwyler: «Aber auch wenn das Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen am 3. Mai 2020 wieder aufgehoben sein sollte, betrachtet es das Love Ride Committee am vorgesehenen Datum noch als zu früh, den Grossanlass mit bis zu 15‘000 Besuchern durchzuführen. Es hat für uns höchste Priorität, Personen mit einem erhöhten Risiko, schwer zu erkranken, zu schützen. Dazu zählen am Love Ride vor allem Menschen mit einer Behinderung, die im Mittelpunkt unseres Events stehen.»

Es ist in der Geschichte des Love Ride Switzerland noch nie vorgekommen, dass der Event abgesagt werden musste, seien die Umstände auch noch so widrig und die Wetterverhältnisse prekär gewesen. Bruno Leutwyler: «Das unglaublich starke Gemeinschaftsgefühl, der Zusammenhalt und die Herzensverbundenheit mit den Behinderten haben den Event stets getragen. Unser Dank gilt daher allen Besuchern, Partnern, Sponsoren und Hunderten von Helfenden, ohne die ein Benefizanlass wie der Love Ride nicht möglich wäre. Wir hoffen darauf, im nächsten Jahr wieder auf sie alle zählen zu dürfen.»

Als Anlass für die ganze Familie und zur Unterstützung der Mobilität von Menschen mit einer Muskelerkrankung oder einer Behinderung wird es den Love Ride in diesem Jahr nicht geben. Ein Ausweichdatum ist aufgrund der langen Vorlaufzeit des Events undenkbar. Der Ausfall einer Benefizveranstaltung wird auch nicht finanziell entschädigt. Bruno Leutwyler: «Die alljährlichen Spendengelder werden dennoch dringend benötigt, um die Betroffenen auch in diesem Jahr finanziell unterstützen zu können. Das Committee wird nun alternative Möglichkeiten zur Spendensammlung abwägen und am 3. Mai 2020 auf diversen Kommunikationskanälen informieren. Auch die Option eines Ride‐out für die Betroffenen zu einem späteren Zeitpunkt wird geprüft, damit sie nicht gänzlich auf dieses besondere Erlebnis verzichten müssen.» Für die meistens im Rollstuhl sitzenden und in ihrer Bewegungsfreiheit stark eingeschränkten Personen ist der Ride‐out jeweils das grosse Highlight der Benefizveranstaltung.

Spenden an den Love Ride Switzerland sind jederzeit willkommen und können ganzjährig auf folgendes Konto einbezahlt werden:

Spendenkonto: UBS Dübendorf, IBAN: CH80 0020 2202 9797 9740 V

Da das Love Ride Committee sowie alle Helfenden ehrenamtlich arbeiten und der Anlass jeweils durch Sponsorengelder gedeckt ist, kommt die gesamte Spendensumme vollumfänglich Menschen mit einer Muskelerkrankung oder Behinderung zu.

Bruno Leutwyler: «Wir sind uns bewusst, dass die Massnahmen des Bundesrates grosse wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen haben werden. All unseren Freunden wünschen wir, dass sie die kommende Zeit gut überstehen werden und vor allem gesund bleiben. Was auch kommen mag – wir behalten die Sonne im Herzen und konzentrieren uns auf die Zukunft. Getreu unserem Motto «ein Herz bewegt» freuen wir uns auf den 29. Love Ride vom Sonntag, 2. Mai 2021.»

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.