Sterzing (Südtirol/Italien). Endlich unterwegs. Nach dem ganzen Stress und den Verzögerungen der letzten Zeit tut es gut, endlich wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Von Karlsruhe aus bin ich über Garmisch und den Brenner bis nach Sterzing gekommen. Das Wetter war während der knapp 500 Kilometer größtenteils sonnig und trocken, dafür aber lausig kalt. Wieder einmal haben sich die Heizgriffe als wichtigstes Teil an meinem Motorrad herausgestellt. Ohne die hätte ich wahrscheinlich schon früher die Fahnen gestrichen.

Ich habe noch gar nicht so richtig kapiert, dass ich wieder auf großer Tour bin und was noch alles an Strecke vor mir liegt. Die Aufgaben für die nächsten Tage lauten also „Runterkommen“ und „Ab ins Warme“.

Den ersten Ausfall habe ich auch schon zu vermelden. Mein Navi lädt nicht wenn es in der Aufnahme am Motorrad steckt – ich tippe mal auf korrodierte Kontakte. Bis ich Kontaktspray besorgen kann, füttere ich das Zumo 350 mit Saft aus der Bordsteckdose. Zudem habe ich vergessen, wie unbequem meine Cross-Stiefel sind. Aber auch das wird sich geben… per aspera ad astra – über raue Pfade gelangt man zu den Sternen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.