Getzen Rodeo? Erzgebirge? „Moment mal…“ hebt da der Motocrosser von Welt den – dank Corona und somit recht veranstaltungsfreier Saison 2021 – ungebrochenen Arm. „Also erstens heißt das Erzbergrodeo und zweitens ist das bei den Ösis. Drittens war das gar nicht dieses Jahr wegen dem sch§%!ß Virus. Nämlich!“ Stimmt – fast zumindest. Mit dem Getzen Rodeo hat Deutschland eine durchaus ebenbürtige Extrem-Cross-Veranstaltung die – Nomen est omen – tatsächlich im deutschen Erzgebirge stattfindet.

Alles etwas kleiner und überschaubarer, aber nicht minder heftig als beim großen Bruder 1000 Kilometer weiter südlich. Nicht umsonst konnten sich die Veranstalter deswegen auch die Finalveranstaltung der FIM Hard Enduro World Championship sichern. Wer noch nichts von dieser Meisterschaft gehört hat, braucht keine Angst wegen beginnendem Zweirad-Demenz zu haben. Diese Serie gibt es tatsächlich erst seit diesem Jahr, ist aber eigentlich nur eine umbenannte World Enduro Super Series (WESS).

Getzen Rodeo 2021
Grießbach: Nicht ganz so bekannt wie Eisenerz – Schauplatz des Erzbergrodeos. Motocross kann man hier aber genauso gut.

Besonderes Schmankerl in diesem Jahr: Die beiden Führenden im Gesamtklassement Manuel Lettenbichler (DE auf KTM) und Billy Bolt (GB auf Husqvarna) enterten nahezu punktgleich das Saisonfinale auf dem Getzen Rodeo. Mit einige Wenn-Danns – also fast so wie bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft – war für Beide der Weltmeistertitel in Reichweite. Die Spannung vor dem Start des zum neunten Mal unweit der Motorradstadt Zschopau stattfindenden Getzen Rodeos war dementsprechend groß.

Manuel Lettenbichler hatte von Anfang an die volle Unterstützung des Publikums und wurde frenetisch angefeuert. Unschwer an seiner eigens von Fox Racing angefertigten bayrischen Renngarnitur zu erkennen, meißelte „Mani“ präzise wie ein Uhrwerk Runde um Runde in die anspruchsvolle Strecke. Für Bolt lief es nicht ganz so glatt. Der Brite benötigte eine Weile, um nach verschenkter Pole-Position wieder zu Lettenbichler aufzuschließen, ohne jedoch die Führung wieder zurückerobern zu können. Nach 80 Minuten plus einer letzten Runde war es dann klar: Der neue König ist der alte König.

Getzen Rodeo 2021
Ein hauchdünner Vorsprung brachte Billy Bolt den WM-Titel 2021.

Manuel Lettenbichler schloß das Getzen Rodeo zum dritten Mal in Folge ganz oben auf dem Treppchen ab. Für den Weltmeistersieg reichte der Tagessieg des 23-jährige Rosenheimers indes nicht aus. Durch den Punktegleichstand mit Bolt der auf dem zweiten Platz eingelaufen war, wurden zusätzlich die Saisonplatzierungen berücksichtigt. Dies verschaffte Bolt einen hauchdünnen Vorsprung und somit den Titel des Hard Enduro Champions 2021. [Text: Stefan Thiel / Fotos: Stefan Thiel]